Saw SL Verhaltensampel

Banner_So arbeiten wir-Ampel_Ausschnitt klein

In Zusammenhang mit den Schulregeln wurde auch das Ampelsystem an allen Standorten eingeführt. Die Ampel ist in jeder Klasse visualisiert und besteht aus sechs Stufen. Sie gilt für den Zeitraum der Arbeitszeit (Klassenunterricht) und wird im jeweiligen Fachunterricht neu begonnen. Die Fächer Sport und Schwimmen verwenden eine verkürzte Ampel aufgrund erhöhter Sicherheitsvorschriften. Die OGS verwendet ebenfalls das Ampelsystem mit leicht veränderten Regeln für den OGS-Alltag.

Zu Beginn gibt die Lehrkraft ein deutliches Signal (3-2-1 Ruhe), bspw. nach dem Morgenkreis. Verstößt ein Kind gegen eine (oder mehrere) Schulregel(n), so erhält es von der Lehrkraft bis zu zwei Verwarnungen und wandert von der weißen Stufe auf die grüne Stufe. 

Bei einem weiteren Verstoß werden der Name des Kindes und ein Strich an der Tafel notiert. Das Kind befindet sich auf der gelben Stufe. Auf dieser Stufe erfolgen weitere zwei Hinweise zur Änderung des Verhaltens. 

Erreicht ein Kind dennoch die Stufe orange, erfolgt eine Mitteilung an die Eltern und ein Verbleib in einer anderen Klasse bis zur nächsten Pause. Dort muss das Kind der Klasse (und Lehrkraft) erklären, weshalb es in der Klasse ist (dies kann mündlich oder schriftlich vorgetragen werden) und Arbeitszeit machen. Es darf nicht am dortigen Unterrichtsgeschehen teilnehmen. 

Sagt (oder schreibt) das Kind nicht auf, dass es aufgrund von regelverstoßendem Verhalten in eine andere Klasse musste, rutscht es auf der Ampel eine Stufe hoch.

Verändert sich das Verhalten in der anderen Klasse (oder nach der Pause wieder in der eigenen) nicht, so muss es die Eltern anrufen und ihnen mitteilen, dass es sich nicht an die Regeln hält. Hierbei erfolgt (erneut) eine Information an die Eltern und zusätzlich dazu das Abschreiben eines Textes.

Erreicht ein Kind Stufe dunkelrot, erfolgt das Abholen durch die Eltern. Hierbei werden die Eltern um ein Elterngespräch gebeten. Gleichzeitig gibt es einen Vermerk in die Akte. Zusätzlich erfolgt zu den Hausaufgaben eine weitere zusätzliche Aufgabe in den Fächern Mathe und Deutsch. Der Umfang bzw. die Art und Weise der Umsetzung ist der Lehrkraft überlassen. 

Auf welcher Stufe das Kind am nächsten Tag/in der nächsten Woche startet, liegt ebenfalls im Ermessen der jeweiligen Lehrkraft (bspw. war das Verhalten einmalig oder tritt es häufiger auf?). Das Kind muss demnach nicht auf Stufe weiß starten, sondern kann bspw. auf der Stufe gelb starten.